Bugstrahlruder-Rechner

* dieser Rechner erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und dient nur einer groben Einschätzung. Die Auswahl des passenden Bugstrahlruders ist von vielen Faktoren abhängig. Bitte beachten Sie unsere Rechenbeispiele unterhalb und fragen Sie uns im Notfall. Gerne stellen wir Ihnen Ihr individuelles Bugruder Paket zusammen.

Wir empfehlen Ihnen die Berechnung bei einer Windstärke von 10 m/s. Dieser Wert ist realistisch für Hafenbecken und durchschnittlichen Windeinfall auf die Angriffsfläche. 

Vielfach sind die Schubleistungen der Bugstrahlruder in kgf angegeben. Dieser Wert wird oben angegeben. Die Schubkraft in Newton brechnet sich durch Schubkraft in kgf x 10.

Umrechnungstabelle Windgeschwindigkeit

Bezeichnung Bft Windgeschwindigkeit
kn m/s km/h
Windstille, Flaute 0 0 – <1 0,0 – <0,3 0 – 1
leiser Zug 1 1 – <4 0,3 – <1,6 6 – 11
leichte Brise 2 4 – <7 1,6 – <3,4 1 – 5
schwache Brise 3 7 – <11 3,4 – <5,5 12 – 19
mäßige Brise 4 11 – <16 5,5 – <8,0 20 – 28
frische Brise 5 16 – <22 8,0 – <10,8 29 – 38
starker Wind 6 22 – <28 10,8 – <13,9 39 – 49
steifer Wind 7 28 – <34 13,9 – <17,2 50 – 61
stürmischer Wind 8 34 – <41 17,2 – <20,8 62 – 74
Sturm 9 41 – <48 20,8 – <24,5 75 – 88
schwerer Sturm 10 48 – <56 24,5 – <28,5 89 – 102

Sirius_40_Windangriffflaeche_Rumpf

Wir rechnen mit:

  • Schiffslänge: 12m
  • seitlicher Windangriffsfläche: 22 m2
  • Windstärke: 10 m/s (ca. 5 Beaufort)
  • Versatz des Bugstrahlruders vom Bug nach achtern: 0,5m

Ergebnis:

notwendige Schubkraft in Newton = 518N (entspricht 51,8 kgf) 

Empfehlung:

Zum Beispiel das Lewmar 185TT 3.0kW GenII

Ein 185mm Tunnel, Antrieb wahlweise 12V oder 24V, Schubkraft 58kgf

Berechnungsbeispiel Bugstrahlruder

Statt zwischen Segel- und Motorboot zu unterscheiden, haben wir eine Segelyacht mit Deckssalon Aufbau für unsere Kalkulation herangezigen. 

Dabei handelt es sich um eine wunderschöne Sirius 40 DS.

Die Rumpflänge total beträgt knapp 12m

Die seitliche Windangrifffläche haben wir in zwei Schritten ermittelt.

Zunächst mit der Fläche A (Rumpf). Hier haben wir mit 11,5m x 1,65m gerechnet. Das ergibt: 18,975 m2

Die Fläche B (Aufbau und Decksalon) haben wir mit 3,8m x 0,85m = 3,23 m2 berechnet. 

Damit ergibt sich eine gesamte seitliche Angriffsfläche von 18,975 m2 + 3,23 m2 = ca. 22,2 m2. 

Das stehende Gut (Mast & Baum) haben wir hier der Einfachheit nicht in die Kalkulation einfließen lassen. Während der Mast für gewöhnlich zentral am Drehpunkt liegt und daher nicht unbedingt zu berücksichtigen ist, kann es in Einzelfällen Sinn machen den Baum mitsamt eventueller Maindrop Systeme in die Flächenberechnung aufzunehmen. 

Bei unseren Berechnungen gehen wir von einer Konstanten aus:

  • Konstante A: Der Winddruck berechnet sich mit einer Winddichte von 1,204 kg/m3. Durchschnittlicher Wert auf Meereshöhe bei 20°C

Wir berechnen das notwendige Drehmoment in kgf (1/10 Newton) mit der Formel:

Drehmoment:

T = Winddruck x Oberfläche x Reduktionsfaktor x Abstand Angriffsfaktor bis Drehpunkt (=ca. halbe Schiffslänge).

Schubkraft:

F = Drehmoment / Abstand Bugschraube-Mitte bis Drehpunkt des Bootes

Die Schukraft in Newton (N) entspricht der Schubkraft (kgf) x 10.

Da die meisten Produkte mit Schubkraftangaben in kgf ausgewiesen sind teilen Sie das Ergebnis Ihrer Berechnung nur 10. 

 

Die Realität

Die Realität wird tagtäglich von einer Vielzahl von Gegebenheiten beeinflusst, die unsere Berechnungen bestätigen und widerlegen. Mit unserem Rechner haben wir eine seriöse Grundlage geschaffen, die eine erste Abschätzung und Klassifizierung der notwendigen Schubkraft ermitelt. Allerdings ist jedes Schiff individuell sowie Skipper und Crew individuell sind. Vielleicht beabsichtigen Sie das Bugstrahlruder auch erst ab 7 Beaufort beim Anlegen zu nutzen (immerhin schon 15 m/s Windstärke in der Formel). Vielleicht haben Sie auch sehr viel mehr Windangriffsfläche am Heck als am Bug, gerne stehen wir Ihnen mit Ihren individuellen Wünschen mit Rat und Tat zur Seite. 

Unser mittlerweile von Herstellern wie auch von Werften geschultes Team berät Sie gerne rund um das Thema Bugstrahlruder. 

Welche Teile werden benötigt?

Grundsätzlich besteht eine Bugstrahlruderanlage aus folgenden Komponenten

  • Die Antriebseinheit mitsamt Motor und Propeller
  • Der Tunnel (wahlweise in Polyester, Stahl oder Aluminium erhältlich)
  • Dem Steuerungspanel für den Steuerstand (wahlweise mit Tasten oder mit Joystick)
  • Dem Verbindungskabel Steuerpanel zur Antriebseinheit
  • Der Sicherung

Unsere Tips zur Bugruder Auswahl 

  • 10 m/s Windstärke ist ein guter Wert für die durchschnittlichen Gegebenheiten im Hafenbecken auf Rumpfhöhe
  • Bei notwendigen Schubkraftangaben aus dem Rechner die einen Schubkraftwert zwischen zwei Produkten ergeben, empehlen wir die jeweils größere Typ Variante
  • Vor der Bestellung fragen

Geht es noch etwas günstiger?

Vor allem bei der Abnahme von mehreren Komponenten? Na klar, es ist nur eine Frage wie viele Bugstrahlruder Anlagen Sie benötigen. Für einzelne Komponenten und Anlagen, haben wir unsere Preise auf Internet Niveau kalkuliert und bieten dementsprechend online an. Lassen Sie die Kirche im Dorf, dann bekommen Sie auch Service über die Lektüre dieser Zeilen hinaus. 

Online Katalog

In unserem Online Shop finden Sie aktuell Bugstrahlruder von Lewmar und Vetus. Folgen Sie diesem Link und nutzen Sie die Filtermöglichkeiten in der Rubrik. Bei den erweiterten Filtern können Sie die Bugstrahlruder auch nach Leistung sortieren und filtern.

Hier gehts zu den Produkten

Formeln