A B C E H L N R S X

NMEA0183

NMEA 01836 ist ein Kommunikationsstandard für Marine Instrumente und wurde im Jahr 1983 eingeführt.

Der Standard wurde von der National Marine Electronics Association (NMEA; deutsch Nationale Vereinigung für Marineelektronik) in den USA ins Leben gerufen und soll die Vernetzung von Instrumenten sowie Gebern auf Schiffen möglichst herstellerübegreifend verbessern und beschleunigen.

NMEA0183 diente der einfachen Vernetzung von (einfach ausgedrückt) zwei Geräten.

Einem Talker (engl. Sprecher meistens Geber) und einem Listener (engl. Zuhörer meistens Display ,MFD oder Kartenplotter). 

Grob beschrieben gibt es für diese Verbindung zweier Geräte zwei Leitungen. Plus und Minus. 

Ein Talker (Sprecher) gibt seine Daten an der TX (+/-) Leitung aus und ein Listener (Zuhörer oder Empfänger) empfängt seine Daten auf seiner eigenen RX (+/*) Leitung.

  • TX steht dabei für Senden (Talker)
  • RX steht dabei für Empfangen (Receive Listener)

Man verbindet den TX Plus des Talkers mit dem RX Plus des Listeners und TX Minus des Talkers mit dem RX Minus des Listeners. 

Hat man zwei Signalquellen, also zwei NMEA0183 Talker, kann man die Talker nicht einfach parallel auf den Eingang des Listeners schalten sondern muss die Daten im Vorfeld mischen. Dazu benötigt man sogenannte Multiplexer. 

Obwohl alt und durch NMEA2000 ersetzt hatte das NMEA0183 auch Vorteile in der einfachen Anbindnung an serielle Schnittstellen von Computern und Laptops.

Letztendlich ist NMEA0183 der Kommunikationsstandard der 80er, 90er und frühen 2000er Jahre; so dass wir jedem Eigner heute zur Verwendung bzw. dem Aufbau eines NMEA2000 Netzwerks raten. Das liegt auch an den oben beschriebenen Einschränkungen oder Aufwendungen bei der Skalierbarkeit.